Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die FDP-Mitglieder im Kreis Plön setzen sich für eine verantwortungsvolle Politik mit klaren Zielen ein. Der Kreisvorstand hat ein Programm für die Kommunalpolitik der nächsten Jahre erstellt.

Informieren Sie sich über unsere Arbeitsgebiete und unterstützen Sie uns dabei.

Die FDP im Kreis Plön

Ihr Martin Wolf

Wir lassen die Kirche im Dorf.
Werden Sie alt wo Sie zu Hause sind.
Aufwind für Kinder und Beruf.


 

Wahlprogramm der FDP Kreis Plön


Wir lassen die Kirche im Dorf.


Werden Sie alt wo Sie zu Hause sind.


Aufwind für Kinder und Beruf.


Die FDP will nicht nur die Kirche im Dorf lassen, sondern alles, was die Menschen für
Lebensqualität und Lebensvielfalt in ihren Gemeinden benötigen.
Denn im Mittelpunkt unseres politischen Handels steht der Mensch.
Dabei müssen wir berücksichtigen, dass die Ausgestaltung des Zusammenlebens
verschiedener Generationen an Aktualität immer mehr zunehmen wird.
Der Kreis Plön hat mit seiner natürlichen Landschaft und dem gesunden Klima eine
außergewöhnliche Attraktivität für Jung und Alt. Aber die Interessen der
Generationen sind unterschiedlich. Junge Menschen brauchen Arbeitsplätze,
Kindergärten und eine Verkehrsinfrastruktur, die sie nicht von den Großstädten Kiel,
Lübeck und Hamburg abschneidet sondern mit ihnen verbindet.
Die FDP will deshalb den Kreis Plön für junge Menschen attraktiver machen.
Ältere Menschen wollen zusätzlich einen funktionierenden Gesundheits- und Reha-
Sektor, der ihnen Sicherheit im Alltagsleben gibt und sie den verdienten Ruhestand
in einer Traum-Landschaft genießen lässt.
Die FDP will deshalb den Kreis Plön für ältere Menschen attraktiver machen.
Die Belange und Bedürfnisse von Alt und Jung müssen also aufeinander abgestimmt
werden – natürlich immer unter der Prämisse der Notwendigkeit und
Finanzierbarkeit. Das erfordert zuhören und miteinander reden, vermitteln und
ausgleichen - und Mut zu Entscheidungen immer im Interesse der Menschen.
Wer könnte das besser als wir?
Entschlossen. Vernünftig. Klar. FDP


I . Bildung
Gutes Bildungssystem vor Ort
Schulsysteme/Schulentwicklungsplan
Die Landesregierung strebt an, alle Regionalschulen in Gemeinschaftsschulen mit
zwangsweiser Unterrichtung in leistungsgemischten Klassen umzuwandeln.
Wir wollen, dass die Entscheidungen vor Ort vorrangig von dem Elternwillen, den
Beschlüssen der Schulkonferenzen und den Stellungnahmen der Schulen abhängig
gemacht wird.
Es ist sicher zu stellen, dass wohnortnah ein vollständiges Gymnasium erhalten
bleibt.
Wenn kein berufliches oder allgemein bildendes Gymnasium in der direkten
Umgebung des Wohnortes vorhanden ist und es eine ausreichende Zahl an
potenziellen Schülerinnen und Schülern gibt, unterstützt die FDP auch die
Einrichtung von gymnasialen Oberstufen an Gemeinschaftsschulen. Diese können
das gymnasiale Angebot ergänzen, sollen die bestehenden beruflichen oder
allgemein bildenden Gymnasien in ihrer Existenz aber nicht gefährden oder ersetzen.
Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Eltern von Schulkindern sicher zu
stellen, fordert die FDP eine verlässliche Betreuung auch für Grundschulkinder
sowohl vor als auch nach der Schule. Diese kann im Rahmen der Offenen
Ganztagsschule, Tagespflege oder in altersgemischten Gruppen der
Kindertagesstätten erfolgen.
Teilhabe an Bildungsangeboten sichern
Die FDP will die Schulen mit Sozialpädagogen insbesondere für die Arbeit im
Ganztagsbereich weiter stärken.
Jugendliche, die ihre schulischen und beruflichen Zielvorstellungen aus eigener
Kraft nicht erreichen können, sollen vom Kreis als Träger der Jugendhilfe durch
geeignete Maßnahmen unterstützt werden.
Mit der Einführung des Bildungs- und Teilhabepakets wurde ein wichtiges Instrument
geschaffen, allen Kindern eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu
ermöglichen. Die FDP wird sich für eine einfache und unbürokratische Umsetzung
einsetzen, um eine tatsächliche Chancengerechtigkeit für unsere Kinder zu
verwirklichen.


Bildungschancen garantieren
Die FDP unterstützt eine zusätzliche Förderung der Betreuungseinrichtungen, die ein
besonderes Bildungsangebot anbieten (beispielsweise das Erlernen von
Fremdsprachen bei anschließender gesicherter Fortführung in der Grundschule oder
ein erweitertes therapeutisches Bewegungsangebot).
Die FDP fordert eine möglichst kostengünstige Schülerbeförderung und unterstützt
die vom Land eingeführte Kann-Regelung bei der Elternbeteiligung an den Kosten.
Langfristig streben wir eine kostenlose Schülerbeförderung an.


Vereine/Volkshochschule/Musikschulen
Die FDP setzt sich für den Erhalt des Angebotes von Volkshoch- und Musikschulen,
Familienbildungsstätten, Vereinen und anderer Träger ein. Mit ihren unzähligen
ehrenamtlichen Helfern schaffen sie sinnvolle Freizeitangebote für Kinder und
Jugendliche, die neben Schule und Elternhaus einen unverzichtbaren Bestandteil
bei der Entwicklung junger Menschen leisten. Diese Einrichtungen bieten
Fortbildungsmöglichkeiten und Angebote zur Freizeitgestaltung, die für viele
Menschen nicht selten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben bedeuten.
Entschlossen. Vernünftig. Klar. FDP


II. Soziales
Vereinbarkeit von Familie und Beruf vor Ort.


Kinder und Beruf
Familie ist überall wo Kinder sind. Ein gutes Familienumfeld ist eine wichtige Quelle
für eine positive Entwicklung der Gesellschaft.
Die Bedingungen für Frauen und Männer müssen weiter verbessert werden, um
Familie, Beruf und Karriere zu vereinbaren.
Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nur dann möglich, wenn Eltern ein
zuverlässiges und qualitativ gutes Betreuungsangebot zur Verfügung steht.
Die FDP setzt sich für den weiteren bedarfsgerechten Ausbau von
Kindertagesstätten (U3 und Ü3) und für die gleichwertige Förderung der
Kindertagespflege ein. Die FDP setzt sich außerdem für die Förderung von flexiblen
Ad-hoc-Betreuungsangeboten ein, die auch kurzfristig entstehenden Bedarf
abdecken.
Dies gilt sowohl für die Phase der Kinderbetreuung als auch für die Pflege von
Angehörigen.
Weil es sich aus unserer Sicht um eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe handelt,
werden wir uns weiterhin dafür einsetzen, dass die Kosten für die Kinderbetreuung
außerhalb der Familie zu einem großen Teil durch Bund, Land und Kommunen
getragen werden.
Die FDP unterstützt das Ziel, eine landesweit einheitliche Sozialstaffel
herbeizuführen.
Zur Unterstützung und Stärkung der Familien bei ihrer wichtigen Erziehungsaufgabe
setzt sich die FDP für die Einführung von Elternbriefen des Arbeitskreises Neue
Erziehung e.V. ein Selbstbestimmtes Leben solange wie möglich vor Ort
Der demographische Wandel stellt auch den Kreis Plön vor eine zentrale politische
Herausforderung. Die FDP will ein generationsübergreifendes attraktives Umfeld
schaffen, in dem sich Jung und Alt zu Hause fühlen.
Dazu müssen wir die Infrastrukturen zukunftsfähig machen und dafür sorgen, dass
ältere Menschen so lange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben führen können.
Barrierefreiheit ist dafür ein wesentlicher Bestandteil der Teilnahme am
gesellschaftlichen Leben. Die FDP setzt sich dafür ein, dass öffentliche Gebäude,
Straßen und Plätze besser zugänglich und öffentliche Verkehrsmittel besser nutzbar
gemacht werden.
Die FDP will private Investoren zum Bau von Mehrgenerationshäusern und
barrierefreien Wohnungen ermutigen. Hiervon profitieren die Älteren ebenso wie die
Jungen.
Angebote zur Fort- und Weiterbildung und sportlichen Aktivitäten müssen besser auf
die Bedürfnisse von älteren Menschen zugeschnitten werden. Die FDP wird sich
dafür einsetzen, dass die Sportförderung des Kreises diesem Aspekt Rechnung
tragen wird.


Pflege
Für diejenigen älteren Menschen, die für die alltäglichen Notwendigkeiten
Unterstützung benötigen, sollte diese bedarfsgerecht zur Verfügung stehen. Eine
gute Zusammenarbeit zwischen Angeboten zur häuslichen Pflege und zur Pflege in
stationären Einrichtungen ist notwendig.
Die bestehenden Angebote können vielfältig sein, und manchmal müssen schnelle
Entscheidungen getroffen werden: hier ist eine trägerunabhängige
Beratungsmöglichkeit sehr wichtig und hilfreich. Die FDP Kreis Plön unterstützt daher
weiterhin den Pflegestützpunkt bei der Kreisverwaltung mit einem entsprechenden
Beratungsangebot aus einer Hand.


Gesundheit
Die Sicherstellung der flächendeckenden ambulanten und stationären medizinischen
sowie der pflegerischen Versorgung ist die zentrale gesundheitspolitische
Herausforderung. Fest steht, dass es jetzt und künftig vieler kreativer Ideen vor Ort
bedarf, um eine ausreichende medizinische Versorgung in Zukunft gerade im
ländlichen Bereich ermöglichen zu können. Die FDP Kreis Plön wird sich dafür
einsetzen, dass es attraktiver wird sich als Arzt in unserem Kreis niederzulassen.
Die FDP Kreis Plön setzt sich für schnelle umsetzbare und pragmatische Lösungen
bei der Gesundheitsversorgung vor Ort ein. Die FDP Kreis Plön sieht in ergänzenden
ambulanten Versorgungsstrukturen, wie mobilen Zweitarztpraxen, mobilen
Apothekendiensten oder Shuttleservices der Kommunen eine Möglichkeit, die
gesundheitliche Versorgung zu sichern. Dennoch kann dies nicht die Betreuung
durch einen Hausarzt ersetzen.


Ehrenamt
Danke für das ehrenamtliche Engagement vor Ort
Viele Menschen im Kreis Plön betätigen sich ehrenamtlich. Wir möchten uns an
dieser Stelle für dieses Engagement bedanken, das in vielen Bereichen das
Gesellschafts- und Vereinsleben aufrechterhält. Die FDP will deshalb
das Ehrenamt weiter stärken und unterstützen und bürokratische Hürden dabei
abbauen. Die Verwaltungen sollen noch mehr zum Dienstleister für das Ehrenamt
gemacht werden.


Feuerwehr
Unterstützung für die Feuerwehr vor Ort
Wichtig für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger ist eine gut ausgestattete
Feuerwehr. Die freiwilligen Feuerwehren im Kreis Plön mit ihren tausenden Aktiven
haben die volle Unterstützung der FDP. Wir setzen hierbei vor allem auf eine gute
Ausbildung und eine bedarfsgerechte Ausrüstung, die auch durch Modelle der
gemeinsamen Beschaffung weiter verbessert werden kann.
Die FDP unterstützt den Neubau der Kreisfeuerwehrzentrale in Preetz. Hierbei muß
eine flexible Bauplanung und ein entsprechendes Nutzungskonzept gewährleisten,
dass der Neubau für die nächsten Jahrzehnte und für die weiteren Entwicklungen
geeignet bleibt (Demografie in den Feuerwehren).
Die FDP setzt sich für Planung und Umsetzung weiterer Aktivitäten gemeinsam mit
den Feuerwehren im Kreis ein, um die Arbeit der Feuerwehren öffentlich zu würdigen
und gleichzeitig die Möglichkeiten der Nachwuchswerbung für die Feuerwehren zu
stärken.


Sicherheit
Sicherheit vor Ort
Sicherheit ist die Grundlage für individuelle Freiheit. Sie bietet Lebensqualität
besonders im ländlichen Raum, die von Polizei, Feuerwehr und dem
Katastrophenschutz gewährleistet wird. Uns ist bewusst, dass dies nicht umsonst zu
haben ist. Wir sehen aber auch die Notwendigkeit, Gewalt und Kriminalität in ihre
Grenzen zu weisen, um den Menschen ihre Lebensqualität zu erhalten.
Die FDP will deshalb alle bestehenden Polizeidienststellen erhalten
und die personelle und sachliche Ausstattung verbessern.
Die Polizei soll von Verwaltungsaufwand und Aufgaben entlastet werden, die nicht
der Strafverhinderung oder Strafverfolgung dienen.
Entschlossen. Vernünftig . Klar. FDP


III. Wirtschaft
Wirtschaftsförderung vor Ort
Wirtschaftsförderung für den Kreis Plön bedeutet für die FDP vor allem die
Unterstützung, Beratung und Betreuung bereits bestehender Betriebe. Die Förderung
von Existenzgründern im Gewerbe- und Technikzentrum Raisdorf ist vor diesem
Hintergrund im Hinblick auf die damit verfolgte Zielsetzung, nach einer Übergangszeit
neue Unternehmen im Kreis Plön anzusiedeln und weitere Arbeitsplätze zu schaffen,
fortlaufend zu überprüfen und neu auszurichten, wenn die angestrebten
Neuansiedlungen im Kreis Plön nicht realisiert werden können.
Eine wichtige Aufgabe der Wirtschaftsförderung im Kreis Plön stellt auch die
Unterstützung des Kreises bei der Umsetzung der strategischen Handlungsfelder für
die Kreisentwicklung, z. B. beim Thema Klima/Energie, Breitband sowie bei der
Konversion in Lütjenburg dar.
Die FDP befürwortet den Ausbau einer inhaltlichen und strategischen Kooperation
mit der Landeshauptstadt Kiel und dem Kreis Rendsburg-Eckernförde. Ein
überregionales Standortmarketing und eine Projekt gestützte Kooperation mit der
Kielregion, z.B. im Bereich des Kreuzfahrttourismus oder durch interkommunale
Gewerbe- und Industriegebiete, ist hierbei wichtige Aufgaben. Nur so können die
vorhandenen Potentiale, die insbesondere durch die gemeinsame Lage an der Förde
und die Vielzahl der Pendler aus dem Kreis Plön geprägt sind, optimal genutzt
werden.
Fehrmarnbelt-Querung
Die künftige feste Fehmarnbelt-Querung bietet für den Kreis Plön Chancen neue
Gewerbebetrieb anzusiedeln. Das setzt den Ausbau der Infrastruktur und ein
vorausschauendes Standortmarketing voraus. Die FDP will deshalb die Begleitung
dieses Entwicklungsprozesses ebenfalls zu einer zentralen Aufgabe der
Wirtschaftsförderung machen.


Verkehrsinfrastruktur
Wichtig für Jung und Alt ist eine gute Verkehrsinfrastruktur im gesamten Kreisgebiet
– egal ob man individuell unterwegs ist oder mit dem ÖPNV. Die FDP unterstützt die
Erarbeitung eines regionalen Nahverkehrsplans und setzt sich auf Landesebene
dafür ein, dass weder Dörfer noch Städte von der Regionalbahn abgehängt werden.
Die Bahnstrecken müssen durch Busverbindungen und weitere flexible
Verkehrskonzepte (Anruftaxi und Ähnliches) sinnvoll ergänzt werden ebenso wie die
Förde-Schifffahrt eingebunden werden muss.
Teure Prestigeprojekte wie die Stadtregionalbahn lehnt die FDP dagegen ab.


Tourismus
Unsere Region hat alles, was ein Urlauber möchte: wunderschöne Landschaften
und die dazugehörigen Freizeitmöglichkeiten. Aber das allein reicht heute nicht mehr
aus. Tourismus ist ein Wirtschaftsfaktor für Kommunen und muss als solcher
behandelt werden. Gleichzeitig bedarf es Maßnahmen zur Erhaltung einer sauberen
Landschaft und gesunder Natur. Das ist für uns kein Widerspruch:
Landschaft mit Wirtschaft, Wirtschaft mit Tourismus.
Die FDP will den Kreis Plön für Touristen attraktiver machen durch
Unterhaltung und Ausweitung von Wirtschaftswegen zum Wandern, Radfahren und
Reiten und der Erweiterung und Modernisierung von Unterkünften – auch und
besonders für Kurzurlauber. Dazu bedarf es flexibler Unterkunftszeiten. Eine
gemeinsame Werbe- und Vermarktungsstrategie mit den Nachbarkreisen ist für eine
optimale Werbung notwendig. Die kulturellen Angebote für Gäste müssen erweitert
werden und der Gesundheits- und Reha-Sektor muss ausgebaut werden.
Wir sind für die Abschaffung der Jagdsteuer und werden uns gegen die Einführung
einer Pferdesteuer wehren.
Wir bedauern die Aufhebung der bis Ende 2013 bestehenden Bäderreglung und
setzen uns für eine weitere Liberalisierung der Laden-Öffnungszeiten ein.
Aufwind für die Wirtschaft.
Entschlossen. Vernünftig. Klar. FDP


IV. Energie, Umwelt und Landwirtschaft


Energieerzeugung vor Ort
Energie
Die FDP setzt sich für eine regionale Energieerzeugung in den Kommunen ein. Sie
fordert die Durchsetzung eines schnellen Netzausbaus und vollständigen
eigentumsrechtliche Trennung von Produktion, Netz und Vertrieb.
In kommunalen Einrichtungen sollen wirtschaftlich vernünftige Maßnahmen zur
Senkung des Energieverbrauchs kurzfristig in den Haushalt eingeplant und zeitnah
umgesetzt werden.
Einem weiteren Ausbau von Biogasanlagen wollen wir Einhalt gebieten. Auch wenn
Biogasanlagen grundlastfähig sind, ist der „Vermaisung“ unseres Kreises durch eine
verbesserte Fruchtfolge entgegen zu wirken.
Wir lehnen den Bau der 380kV Leitung durch den Kreis Plön ab und regen eine
Trassenführung per Seekabel an.
CO2 Verpressung / Fracking
Die FDP lehnt die Verpressung von Kohlendioxyd im Untergrund ab – unabhängig
von dem damit verfolgtem Zweck. Wir stellen uns jedem Vorhaben entgegen, das zu
einer CO2 Endlagerung führt oder auf anderer Weise Chemikalien in den Untergrund
bringt. Das schließt insbesondere die Planung und Errichtung von Plattformen,
Pipelines, Rohrleitungen und andere Strukturen zum Transport von CO2 ein.
Atemluft und Trinkwasser sind wesentliche Bestandteile des Lebens und dürfen
diesem Risiko nicht preisgegeben werden.


Landwirtschaft
Leistungsfähige Landwirtschaft vor Ort
Eine leistungsfähige, ökonomisch und ökologisch betriebene Landwirtschaft dient
den Interessen aller Menschen im Kreis Plön. Neben dem Tourismus stellt die
Landwirtschaft im Kreis Plön den wichtigsten Wirtschaftszweig dar.
Die Rot-Grün-Blaue Landesregierung in Kiel will die Landwirtschaft durch ihre
Ordnungspolitik stark einschränken und behindert damit unsere traditionelle
Landwirtschaft. Daher fordert die FDP, dass Landwirte in einer vielfältigen
Landwirtschaft die unterschiedlichen Betriebsformen und Wirtschaftsweisen ihre
Chancen nutzen können und ihnen ihr Freiraum für unternehmerisches Handeln
erhalten bleibt. Das privilegierte Baurecht im Außenbereich muss auch in Zukunft
Bestand haben.
Aufwind für die Umwelt.
Entschlossen. Vernünftig. Klar. FDP


V. Finanzen und moderne Verwaltung


Generationengerechte Finanzpolitik vor Ort
Die Verschuldung der kommunalen Haushalte im Kreis Plön hat weiter zugenommen.
Wir finden: Schulden sind unsozial. Vor diesem Hintergrund ist eine weitere
Haushaltskonsolidierung nicht Hindernis, sondern Voraussetzung einer
generationengerechten Finanzpolitik. Die FDP Kreistagsfraktion hat mit der
Zustimmung zu weiteren Sparverpflichtungen im Rahmen der Konsolidierungshilfe
des Landes bereits hierfür Verantwortung übernommen.
Weiterhin gilt: Jede freiwillige Ausgabe muss verantwortungsvoll hinterfragt werden,
um Gestaltungsspielraum für zukünftige Generationen zurückzugewinnen. Priorität
haben hierbei Zukunftsinvestitionen in den Bereichen Jugend und Bildung. Neue
freiwillige Ausgaben dürfen nur dann beschlossen werden, wenn zugleich eine
finanzielle Deckung gesichert ist. Die FDP fordert die flächendeckende Einführung
kommunaler Schuldenbremsen.
Durch gezielte Investitionen in Zukunftsbereiche wollen wir die Gegenwart sichern,
durch Sparen und Beschränkung auf das Notwendige die Zukunft gewinnen. Wir
dürfen den Versuchungen einer kurzfristig orientierten Ausgabenpolitik nicht erliegen.
Optimierung von Arbeitsabläufen in der Verwaltung, mehr elektronische Abwicklung
und die Auswertung der Ergebnisse von vergleichenden Studien (Benchmarking)
sind aus Sicht der FDP der richtige Ansatz für Konsolidierungsbemühungen in der
Verwaltung selbst.


25.09.2013